Förderprojekte

Es ist stets ein besonderes Zusammentreffen, wenn der Generalintendant im Frühjahr die nächste Spielzeit vorstellt: Wie sind die Schwerpunkte gewählt, die Akzente gesetzt, wie werden die Sparten des Hauses – Musiktheater, Tanz und Puppenspiel – gewichtet und miteinander verknüpft?

Der fmt-Vorstand berät sich und wählt Produktionen aus, die mit den Fördermitteln des Vereins besonders unterstützt werden sollen.

„Orfeo“ von Monteverdi

Für die Spielzeit 2019.20

konnte der fmt Förderungen in Höhe von insgesamt 63.000 € zusagen.
Folgende Produktionen wurden ausgewählt:

o Die Sache Makropulos (Janacek) – eine Inszenierung von Dietrich Hilsdorf, zum 60-jährigen Bestehen des MiR.
o Orlando Paladino (Haydn) – musikalische Leitung: Werner Erhardt
o Madame Butterfly (Puccini) – Abschiedsvorstellung von Noriko Ogawa Yatake, deren erste Oper am MiR vor 27 Jahren ebenfalls Madame Butterfly war.
o Der Zigeunerbaron (Johann Strauß Sohn);
o Das Tanzprojekt mit Schüler/innen und dem Ballett im Revier: MOVE ! wird mit einem Betrag von 3000 € gefördert.
o Die Jugendoper Krabat wird mit einem Betrag von 500 € gefördert, und zwar die hierfür erforderliche Literatur, mit der die Musikpädagogin Britta Schünemann die Textgrundlage der Oper mit Schülern durcharbeitet.

Für die Spielzeit 2020.21,

wurde folgende Förderung zugesagt:
L’Orfeo (Monteverdi),
Turandot (Inszenierung Michael Schulz),
Tanzabend “Nôtre Dame de Paris”,
„Otello“ (Rossini),
MOVE!,
sowie die Förderung des jungen Ensemble-Mitgliedes Camilo Delgado Diaz.